Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen

Lese-Rechtschreib-Therapie

LRS-Therapie

Neben spezifisch logopädischen Tätigkeitsfeldern bieten wir auch - für Kinder und Erwachsene - Therapie bei Lese-Rechtschreib-Störungen an.

Als Lese-Rechtschreib-Störung, LRS oder Legasthenie bezeichnet man eine gravierende Beeinträchtigung im Erlernen von Lesen und Schreiben, die sich nicht durch unzureichende Beschulung, mangelnde Intelligenz, Erkrankungen oder soziale Probleme erklären lässt. Beeinträchtigt ist die Fähigkeit, Buchstaben, Silben, Worte, Sätze und Texte lesen und schreiben zu lernen.

In einer genauen Diagnostik werden sowohl standardisierte Tests eingesetzt, als auch schriftliche Texte aus der Schule, wie Deutscharbeiten und Deutsch-Hausaufgaben analysiert.
Wir beziehen in unsere Überprüfung auch angrenzende Bereiche, wie die Schreibmotorik ( = Graphomotorik und Feinmotorik ) sowie die auditive und visuelle Wahrnehmung mit ein.

 
Die LRS-Therapie wird nach dem Konzept einer Lerntherapie durchgeführt. Das bedeutet:

  • eine  systematische und individuell auf die LRS-Schwierigkeiten des Patienten bezogene Förderung
  • die Erarbeitung von Lern- und Rechtschreibstrategien, die den Schüler / Erwachsenen zur selbstständigen Arbeit an seinen Problemen befähigen sollen
  • Unterstützung des Selbstbewusstseins und der Lernmotivation des Schülers / Erwachsenen.

 

Unser Infoflyer zum Downloaden